CT_HP2015_2

Drei- oder sechsstündige individuelle Workshops werden in der Regel von Anwendern gebucht, die entweder kurz und kompakt eine Einführung benötigen, oder bereits seit längerer Zeit mit Live arbeiten, um bestimmte Probleme zu lösen.

Nach tausenden Stunden mit ABLETON LIVE und hunderten Schülern kenne ich so ziemlich jede Technik, jede Funktion und jeden Kurzbefehl. Aber auch jeden Holzweg und jede Art von (kreativer) Denkblockade.

Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Ideen und Verbesserungen? Das Wissen erweitern, die musikalische Qualität verbessern oder einfach schneller zum Ziel kommen? Die Techniken verfeinern und vervollständigen? Das Setup und die Arbeitsweise noch effizienter zu gestalten? Praxisbezogene Musiktheorie? Die Lieblingsmusik sezieren? Die eigenen Stücke auf die Bühne bringen? Alles kein Problem, denn durch individuelle Einzelworkshops stehen immer Deine Wünsche und Themen im Mittelpunkt.

Alle angebotenen Workshops der Stufe 2 können auch online durchgeführt werden.

abl20n

Kursform und Preise:

3-stündiger Workshop : 220.- €
6-stündiger Workshop : 378.- €

Weiter zur Anmeldung.

 

 


Die nachfolgenden Kursinhalte sind typische Wünsche von Teilnehmern. Vor jedem Workshop werden per Mail oder Telefon die Wünsche und Bedürfnisse jedes Teilnehmers individuell besprochen und die Inhalte entsprechend angepasst.

Kursinhalte des dreistündigen Workshops:

 

  • Automationen in der Arrangement- und Sessionansicht
  • Follow-Actions: Arrangieren von Clips in der Sessionansicht
  • Einbindung von externen Geräten und Controllern
  • MIDI-Zuweisung von Funktionen
  • Rhythmen schnell und effektiv manipulieren mit der Groove-Engine
  • Allgemeine Workflow-Optimierung und schnelleres „warpen“
  • Erstellen von Tastatur-Befehlen und einer optimalen Set-Schablone
  • Verwendung von Gruppen- und Returnspuren
  • Detaillierte Erklärungen zu Instrumenten und Effekten
  • Einrichten und Steuerung der wichtigsten Funktionen bei einem Live-Sets
  • Mehrspur-Aufnahmen
  • DJ-Effekte
  • Ableton als Loop-Station für Instrumentalisten
  • Steuerung beliebig vieler Funktion durch eine minimale Anzahl von Knöpfen
  • Richtiges Abspeichern von Sets, Instrumenten, Effekten und Clips
  • Vermittlung der musiktheoretischen und stilistischen Aspekte
  • Viele Tipps und Tricks aus den Bereichen Songwriting, DJing und Live-Einsatz

 

abl22n

 

 

Zusätzliche Themen des sechsstündigen Workshops:

  • Sample offset – Funktion zum Variieren von Audioloops
  • Punch-in/–out bei Aufnahmen
  • Quantisierung bei Aufnahmen
  • Launchquantisierung von Clips
  • Wertebegrenzungen bei MIDI-Zuweisungen
  • LFO-Funktionen an Instrumenten und Effekten
  • Kombinationen von Funktionen
  • Grundsätzliche/kreative Verwendung v. Macro-Reglern in Drum-, Instrument- u. Audio Effect–Racks
  • Verschiedene kreative Ansätze bei der Verwendung der umfangreichen Funktionen
  • Individuelle Anpassung von MIDI-Controllern (z.B. AKAI APC 40 oder PUSH)
  • EQ, Compression und Sidechain-Funktionen: Druck und Durchsetzungsvermögen für einzelne Spuren
  • Auto-Mixing: Der Auto-Filter im Dienste des DJs
  • Dummy-Clips: Die Hände frei zum Spielen von Instrumenten